Skip to content

Rafael Fingerlos

Der in Mariapfarr aufgewachsene Bariton Rafael Fingerlos ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Sommer 2015 war er Teilnehmer des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen, wo er im folgenden Sommer in der Uraufführung von Thomas Adès The Exterminating Angel mitwirkte. Im Februar 2016 debütierte er an der Semperoper Dresden als Papageno, wo er seither regelmäßig gastiert, unter anderem als Figaro in Rossinis Il barbiere di Siviglia oder als Harlekin in der Neuproduktion von Ariadne auf Naxos unter Christian Thielemann. 2017 und 2018 folgten wichtige Debüts bei den Bregenzer Festspielen (als Moralès in Carmen) und am Teatro Real in Madrid (als Haudy in Die Soldaten).Von 2016 bis 2020 war er Ensemble-mitglied der Wiener Staatsoper: seine ersten Aufgaben waren Harlekin im Rahmen eines Japangastspiels in Tokyo und das Hausdebüt als Dr. Falke in der Fle­dermaus. In der Wiener Staatsoper war Rafael Fingerlos u. a. mehrfach als Papageno, Dr.Falke, Figaro (Barbiere) oder Belcore zu erleben. In der erfolgreichen Midsummernight‘s Dream – Premiere unter Simone Young sang er den Demetrius.

Eine erfolgreiche künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn mit DirigentInnen wie Christian Thielemann, Franz Welser-Möst, Simone Young, Peter Schneider, Evelino Pidò, Adam Fischer, Marek Ja­nowski, Antonino Fogliani, Andreas Spering oder Kristiina Poska und RegisseurInnen wie Calixto Bieito, Irina Brook, David Hermann, Vincent Huguet, Kaspar Holten oder Barbora Horáková.

Liederabende und Konzertengagements führten ihn bislang zu Festivals wie der Mozartwoche Salzburg, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Lucerne Festival, nach Aix-en-Provence, zur Schubertiade in Vorarlberg, zum Kammermusikfestival Utrecht, zum Berlioz-Festival, dem tschechi­schen Kutna Hora Festival, dem Musica em Trancoso Festival in Brasilien, nach Grafenegg oder zum Schumannfest nach Düsseldorf. Darüber hinaus war er in Konzerten u.a. in der Elbphilharmonie Ham­burg, den Opernhäusern in Köln, Nizza und Zagreb, im Mozarteum Salzburg, im Musikverein und Kon­zerthaus in Wien, in der Tonhalle Düsseldorf, der Meistersingerhalle in Nürnberg, im Tivoli Utrecht, dem Elisabethzaal Antwerpen oder bei den BR Klassik Studiokonzerten zu erleben.

Bei Harmonia Mundi erschienen Bachkantaten mit Rafael Fingerlos (2017 mit dem Echo-Klassik ausgezeichnet), bei Toccata Classics eine Lied-CD mit Welturaufführungen von Robert Fürstenthal, bei OehmsClassics zwei Lied-Einspielungen: die 2017 erschienene Debüt-CD mit dem Titel Stille und Nacht sowie das 2020 veröffentlichte Album Fremde Heimat. 2021 folgte mit einer cpo-Einspielung von Max Bruchs Liedschaffen eine weitere, von der Kritik gelobte Aufnahme. Seine neueste Aufnahme von 2021 widmet sich unter dem Titel Mozart made in Salzburg seinem Lieblingskomponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Begleitet wird er vom Mozarteumorchester Salzburg unter Leopold Hager. Mit dem Pianisten Sascha El Mouissi verbindet Rafael Fingerlos eine feste Liedpartnerschaft.

weiterlesen
An den Anfang scrollen